Berichte vom Saisonstart: KW39

Der Saisonstart dieser außergewöhnlichen Saison ist geschafft. Vier unserer Mannschaften waren im Einsatz und haben die ersten Versuche unter diesen komischen Bedingungen hinter sich. An der Punktausbeute kann man sicherlich arbeiten, aber positiv ist der Spieltag trotzdem anzusehen. Besonders hervorzuheben ist natürlich die Erkenntnis, dass sich unsere Heimspiele trotz aller Maßnahmen, auch wie Heimspiele anfühlen und dass die Hygienekonzepte erfolgreich umgesetzt werden können. Schon einmal ein Danke an alle Zuschauer und Helfer, die das möglich machen und in Zukunft möglich machen werden.

Die einzelnen Berichte der Mannschaften findet ihr im Anschluss:

MJC - TSV Weddingstedt (25:31)

Erstes Meisterschaftsspiel unserer MJC in der SH Liga in der Corona Zeit!

Die Vorbereitung auf das erste Spiel in der Saison 20/21 verlief alles andere als flüssig! Immer wieder andere Konstellationen im Trainingsbetrieb in der Vorbereitung und zu wenige Testspiele aufgrund der vielen Hygieneauflagen. Dies bereitete uns als Trainerteam schon etwas „Kopfzerbrechen“ und so wunderte es auch nicht, dass man immer wieder gezwungen war zu „Improvisieren“.

Auch das erste Spiel in der SH Liga sollte gegen den TSV Weddingstedt verlegt werden, da uns Mika Nonnsen drei Wochen vor Saisonbeginn mitteilte, nach Mildstedt zu wechseln. Boyke Hörmann konnte aufgrund eines Armbruchs als Torwart noch nicht eingesetzt werden. Somit bat man um Verlegung in Weddingstedt. Leider ohne Erfolg. Aufgrund der Corona Pandemie kann in Weddingstedt kein Spiel verlegt werden, es musste folglich am 26.09.2020 gespielt werden.
Hinzu kam, dass wir als Trainerteam an dem Tag verhindert waren und so Holger Westermann als Übungsleiter zum ersten Spiel mit fuhr und Raik sich bereit erklärte in´s Tor zu gehen. Vielen Dank dafür.
Unter diesen Voraussetzungen spielten unsere Jungs recht ordentlich mit, konnten über weite Strecken das Spiel offen gestalten. Anfangs gingen wir in Führung, über 2:0 und 5:3 glichen die Dithmarscher in der 9.Min. erstmals zum 6:6 aus und übernahmen die Führung. Über 6:10 und 9:13 stand es zur Halbzeit 12:14. Alles im „grünen“ Bereich somit.

Auch nach der Halbzeit blieben wir immer dran, 31.Min 14:17 und auch nach 38.Min. 20:21. Leider fehlten uns dann wohl ein wenig die Alternativen, Renke noch verletzt und Raik ja als Torwart eingesetzt, hieß es dann am Ende 25:31 für Weddingstedt.

Wir haben noch viel zu tun in den Herbstferien, positiv zu erwähnen ist aber dass wir mit Nahne Carstensen ein Zweitspielrecht arrangieren konnten! Nahne wird uns als Torwart in der ersten Mannschaft helfen und Nahne selber bekommt dadurch mehr Spielpraxis in der höchsten Spielklasse in seiner Altersklasse.
Vielen Dank an Tobias Suchalla und den TSV RW Niebüll.

Euer Trainerteam

MJB1 - HFF Munkbrarup (25:26)

Knappe Niederlage zum Saisonstart

Am Samstag den 26.09. stand für uns nach sehr langer Pause endlich wieder das erste Punktspiel an. Nach einer guten Vorbereitung mit einigen guten Testspielen, war die Vorfreude auf den Saisonbeginn sehr groß. Auswärts bei der HFF Munkbrarup galt es für uns dann erstmals wieder um zwei Punkte zu spielen.

Die Vorfreude von vor Spielbeginn zeigte sich leider nicht in der ersten Halbzeit. In den ersten Minuten waren wir sowohl in der Abwehr zu passiv und schenkten Munkbrarup viele leichte Tore, als auch im Angriff in unseren Abschlüssen viel zu hektisch. So lagen wir nach 14 min schon 6:10 hinten. Durch Umstellungen in der Abwehr gelang es uns hinten stabiler zu stehen und Munkbrarup gelang es nicht mehr so leicht zum Torerfolg zu kommen. Im Angriff gelang uns besonders das Zusammenspiel mit dem Kreis immer besser, so dass wir zur Halbzeit nur noch mit zwei Toren hinten lagen. In der Halbzeit stellten wir nichts großartig um, sondern nahmen uns vor an das Ende der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Dies gelang uns auch, in der 41. Minute gingen wir dann sogar mit 21:20 in Führung. Das Spiel blieb die ganze Zeit auf Augenhöhe es gelang keiner Mannschaft mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen und dies blieb bis zum Ende auch so. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite und wir verpassten im letzten Angriff des Spiels den verdienten Ausgleich zu erzielen. So endete das Spiel leider 25:26 (12:14) für Munkbrarup.

Nun haben wir einen Monat Zeit bis das nächste Punktspiel ansteht, die Zeit werden wir nutzen um weiter an den Abläufen zu arbeiten und diese zu festigen. Das Ziel ist es dann, im ersten Heimspiel auch den ersten Sieg zu feiern.

Frauen 1 - HSG Jörl DE Viöl (29:29)

Gestern war es endlich soweit. Nach ewigen Monaten Zwangspause und Einschränkungen bestritten wir gestern endlich unser erstes Punktspiel und das sogar in heimischer Halle. Durch ein ausgearbeitetes Konzept und viel Organisation funktionierte der neue Coronaablauf einwandfrei. Hier ein großes Dankeschön an alle Beteiligten.

Wir freuten uns alle sehr auf das erste Spiel, waren heiß wie Frittenfett, aber auch total aufgeregt und nervös, endlich wieder um Punkte zu spielen. Dazu kam, dass das Spiel ein Derby war und wir die Punkte natürlich souverän nach Hause bringen wollten. Wir starteten ins Spiel und konnten gleich im ersten Angriff den ersten Treffer versenken und Thurid den ersten Ball abfangen. Nach den ersten 10 Minuten konnte Marie uns mit einem 7 – Meter auf ein 7:4 absetzen. Die Gegner reagierten darauf und nahmen Tallin auf Manndeckung. Dies brachte uns etwas aus dem Konzept und Viöl konnte auf ein 7:7 (17 min) ausgleichen. Im Team Timeout ging es darum, im Angriff ruhig zu bleiben und nicht zu überhastet abzuschließen. Bis zur Halbzeit ging es Tor um Tor und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Im letzten Angriff der ersten Halbzeit ging der Ball leider eine Millisekunde zu spät ins Netz, sodass wir mit einem 14:14 in die Halbzeit gingen.
Wie gewohnt besprachen wir in der Halbzeit gute und schlechte Aktionen und brachten Verbesserungsvorschläge in die Runde, denn wir wollten unsere starke Thurid besser unterstützen.

Motiviert gingen wir wieder auf die Platte, aber leider erwischten wir den schlechteren Start und Viöl konnte sich auf 16:20 (36 Min) absetzen. Einmal durchatmen und sich sammeln war die Devise. Bereits in der 39 Minute konnten wir auf 20:21 verkürzen. Das Spiel nahm seinen Lauf und es ging wieder Tor um Tor, keine Mannschaft schaffte es sich abzusetzen, allerdings lagen die Gegner immer ein Tor vor uns. In der letzten Minute erzielte Nane das Ausgleichstor (29:29) und Viöl nutzte das letzte Timeout, um ihre Torhüterin gegen eine 7te Feldspielerin zu tauschen. Der Ball landete im Aus und wir konnten somit jedenfalls einen Punkt für uns gewinnen.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern, die trotz der diversen Auflagen den Weg zu uns in die Halle gefunden haben und freuen uns, wenn ihr uns auch im nächsten Heimspiel unterstützt.

Bis dahin, bleibt gesund,

Eure 1. Frauen

Männer 1 - SG Oeversee/Jarplund-Weding (30:30)

Nach einem halben Jahr Handballpause und einer langen und anstrengenden Vorbereitung war es nun endlich wieder soweit, wir durften uns endlich im Ligaalltag gegen den Aufsteiger aus Oeversee beweisen. Vielen Dank an die tollen Zuschauer, dass ihr euch so streng und ordnungsgemäß an die Coronaauflagen gehalten habt, nur so ist es möglich einen Spielbetrieb mit Zuschauern aufrecht zu erhalten. Ohne euch würde das Handballspielen nur halb so viel Spaß machen!

Nach einer aufregenden Anfangsphase, die jedoch ohne sonderlich viele Tore auskam, gingen die Gäste in der 2. Minute mit 0:1 in Führung. Dies sollte der Beginn eines spannenden Schlagabtausches werden, bei dem sich beide Teams in nichts nachstehen sollten. Keines der beiden Teams hatte die Chance sich deutlich abzusetzen, wir gingen mit einer knappen Führung von 14:13 in die Pause. Dieser Schlagabtausch begann auch nach der Halbzeitpause nicht abzuschwächen. Wir gingen mit einem Tor in Führung und Oeversee glich aus, andersrum lief es genauso. Aus diesem hin und her entfachte eine hitzige Endphase, in der wir 5 Minuten vor Schluss noch mit 2 Toren führten. Doch durch das ereignisreiche und kräftezerrende Spiel lies die Konsequenz in Angriff sowie Abwehr nach. Fynn verhinderte dank seiner geistigen Anwesenheit noch einen Kempapass, für den daraus resultierenden Gegenstoß hatten wir noch 3 sec zu spielen, schafften es aber leider nicht den Ball kontrolliert aufs Tor zu bringen. Somit mussten wir uns mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

Für das Spiel am Samstag den 03.10 in Lübeck haben wir uns fest vorgenommen die 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Scroll to Top