Neues von der MJA

Nachdem unsere Leistung und Einstellung im Auswärtsspiel gegen Wagrien absolut nicht stimmte, wurde sich beim nächsten Training ausgesprochen und es wurden neue Ziele definiert. Die Mannschaft war sich sicher, noch mehr an sich zu arbeiten. Man hat immer noch das Ziel in das Final Four zu kommen. Dazu darf man sich aber keine größeren Ausrutscher mehr erlauben.

So kam es dann am 14.12. zu unserem letzten Spiel gegen die TuS Aumühle Wohltorf. Dieses war ein Nachholspiel und wir haben dieses Spiel nach Nordstrand verlegt, da wir doch einige Gastspieler von dort haben. Die Mannschaft beherzte Ihr Gesagtes und spielte von der ersten Minute an mit Emotionen und Leidenschaft. Man sah auf der Platte tatsächlich ein Team, das gemeinsam ein Ziel hatte: Dieses Spiel unbedingt zu gewinnen! Schnell führten wir mit 4:0 und gaben diesen Vorsprung bis zur Halbzeit auch nicht wieder her. Wir bauten Ihn sogar etwas aus auf 18:13.

Nach der Halbzeit wurde Aumühle stärker und kam in der 40. Min auf 21:19 heran. Wurde man in der Vergangenheit doch nervös, so blieben die Jungs ruhig und konzentrierten sich wieder auf Ihr Spiel. Durch 3 schnelle Tore setzten wir uns wieder auf 24:19 ab. Im Gefühl der Sicherheit wurden einige Chancen leichtfertig vergeben, so dass Amühle in der 50. Min auf 28:27 ran kam. Aber auch aus dieser Lage konnte sich die MJA befreien und konterte mit zum Teil schön herausgespielten Treffern und wir gewannen am Ende auch verdient in der Höhe mit 34:28. Die Freude war groß und es wurde gefeiert. Bei Pizza und einigen Kaltgetränken wurde der Abend genossen. Anschließend haben wir Pause gemacht und uns am 02.01. wieder zum ersten Training in 2020 getroffen. Dieses bestand eigentlich nur aus etwas Werfen und einem anschließenden Spiel gegen die Männer 1. Hier ging es nur darum, wieder in den Spielmodus zu kommen, was auch gelang.

Am 12.01.2020 fuhren wir dann zum Rückspiel nach Aumühle. Nach 170 Km Anreise kamen wir dort an und die Mannschaft machte einen kurzen Spaziergang (im Regen) um einen klaren Kopf zu bekommen. Leider fand das Spiel in einer kleinen Halle statt, da die ursprüngliche Halle gesperrt war. Schnell ging Aumühle mit 5:1 nach 4 min. in Führung, was die Trainer dazu bewog ein Timeout zu nehmen. Es wurde in dieser nur 2 Dinge angesprochen: Spielt mit Emotionen und kämpft als Team!!
Gesagt – getan. Was dann von der Mannschaft gespielt wurde, war schon toll anzuschauen. Jeder kämpfte für jeden und keiner war sich für etwas zu schade. Nach 22. Minuten hatten wir den 9:9 Ausgleich und Aumühle war ratlos. Wir spielten weiter unseren Stiefel runter und führten zur Halbzeit mit 15:12.

Aumühle hatte immer wieder Probleme mit unserer aggressiven Abwehr und Oke im Tor. Nie kamen Sie auf weniger als 3 Tore ran. Wir spielten ruhig weiter, keiner beschwerte sich über die Schiedsrichter (machten einen guten Job). Man beschäftigte sich einfach nur mit Handball. Mit dem letzten Tor von Gonne gewannen wir das Spiel mit 30:26 und haben nun wieder gute Chancen auf das Erreichen des Final Four. Ein großes Lob an die komplette Mannschaft, es macht Spaß mit Ihnen zusammen zu arbeiten. Sonderlob dieses Mal an Mikael, der an diesem Tag 10 Tore warf und an Gonne, der sich in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Freitag noch beim Schulsport umgeknickt, dicker Knöchel und trotzdem, dank Bandage, 60 min durchgespielt und die Abwehr zusammengehalten.

18.01.2020 – Spiel gegen Kronshagen.
An dem Tag kam der TSV Kronshagen nach Ohrstedt in die Halle. Das Hinspiel verloren wir klar mit 9 Toren. An dem Tag passte nichts. Dadurch angespornt und mit dem Schub die letzten beiden Spiele gewonnen zu haben, traten wir sehr selbstbewusst auf. Schnell gingen wir mit 3 Toren in Führung, verloren aber dann etwas die Kontrolle und Kronshagen ging mit 9:11 in Führung (20 min).

Wir besonnen uns aber wieder auf unsere Stärken und kamen wieder auf Unentschieden ran. Mit einem kurzen Zwischenspurt konnten wir uns zur Halbzeit auf 3 Tore zum 16:13 absetzen. In der 2. Halbzeit spielten wir noch konzentrierter und bekamen den Haupttorschützen, der in Halbzeit 1 bereits 8 Tore warf, besser in den Griff. Ihm sollte in der 32. Min sein letzter Treffer gelingen.

Wir spielten unser schnelles Konterspiel durch und setzten uns schnell auf 7-8 Tore ab. Dadurch war der Widerstand von Kronshagen gebrochen, und wir konnten durchwechseln, so dass alle Spieler zum Einsatz kamen. Das brachte aber keinen Bruch ins Spiel, wir spielten wie aus einem Guss und führten teilweise mit 12 Toren. Im Gefühl des sicheren Sieges wurde in der Abwehr nicht mehr so zugepackt, so dass Kronshagen noch auf 9 Toren ran kam. Die Zuschauer honorierten das Spiel mit viel Applaus.

Nun sind wir gespannt auf die neuen Aufgaben und melden uns dann wieder.

Eure MJA

Scroll to Top