Der HVSH setzt Spielbetrieb aus

Der Handballverband Schleswig-Holstein hat gemeinsam mit anderen Landesverbänden entschieden, die Tabellen mit Stand 11. März einzufrieren und den Spielbetrieb auszusetzen. Das gilt auch für die Oberligen, SH-Ligen und Landesligen. Die Kreishandballverbände behalten ihre Autonomität. Bis spätestens 19. April wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs entschieden. Der Jugendspielbetrieb wird vorzeitig beendet. Nicht notwendige Sichtungsveranstaltungen, Sitzungen, Tagungen, Fortbildungen etc. sind bis aud Weiteres ausgesetzt, wie der HVSH mitteilte.

Der Kreishandballverband (KHV) Flensburg hat vom 11. bis zum 15. März alle Spiele abgesagt, die unter seiner Leitung stehen. Betroffen sind etwa die Kreisligen und Kreisklassen der Frauen und Männer sowie Jugendklassen von D- bis F-Jugend. „Wir möchten nicht, dass sich Sportler und Sportlerinnen im Bereich des KHV Flensburg einem unnötigen Risiko aussetzen müssen“, teilte der KHV mit.

Die Spiele der Kreisoberliga Nord der Männer und Frauen wurden ebenfalls abgesetzt.

In den gemeinsamen Kreisligen und Kreisklassen der Kreishandballverbände Nordfriesland und Schleswig können die Mannschaften nach eigenem Ermessen entscheiden, ob sie ihre Spiele kostenlos verlegen wollen. Die Spiele müssten allerdings bis zum 26. April nachgeholt werden, „wenn es in der Zukunft keine Einschränkungen gibt“.

Den Wochenendspieltag in der D- und E-Jugend hat der KHV Nordfriesland abgesetzt.

Bis einschließlich Sonntag (15. März) ist der Trainings- und Spielbetrieb aller Kinder-, Jugend- und Nachwuchsmannschaften der SG Flensburg-Handewitt eingestellt. Davon betroffen sind auch die Bundesliga-A-Jugend und das Junior-Team, für die Heimspiele angesetzt waren.

von Ulrich Schröder, Jannik Schappert
12. März 2020, 11:36 Uhr – Quelle: https://www.shz.de/27676332 ©2020

Scroll to Top